AGBs | Hotel Wiesenhof in Algund bei Meran

Hotel Wiesenhof
Josef Weingartnerstraße 16 . I-39022 Algund Südtirol
T +39 0473 446677 . F +39 0473 220896 . info@wiesenhof.com
. MwSt-Nr. IT01192990214

1. Geltungsbereich

a. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, sowie für alle damit zusammenhängenden weiteren Leistungen des Hotels. 

2. Vertragsabschluss und Vertragsinhalt

a. Angebote des Hotels sind stets freibleibend. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Hotels zustande.

b. Soweit nichts anderes vereinbart ist, sind die Hotelzimmer am Anreisetag ab 14.00 Uhr bezugsfertig (Check-in-Zeit) und am Abreisetag bis 11.00 Uhr freizugeben (Check-out-Zeit). Danach kann das Hotel aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für die vertragsüberschreitende Nutzung Gebühren einheben.

3. Preise, Zahlung

a. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen, sofern diese vom Hotel bestätigt wurden.
b. Der Kunde ist verpflichtet, für die Beherbergung sowie weitere von ihm in Anspruch genommenen Leistungen den vereinbarten Preis des Hotels zu bezahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.
c. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein, soweit nicht eine anders lautende Vereinbarung getroffen worden ist.
d. Die Abrechnung erfolgt in Euro.
e. Die Hotelrechnungen sind während oder am Ende des Aufenthaltes zu begleichen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen gemäß GvD 231/2002 zu berechnen.
f. Das Hotel ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung in Form eines Angeldes zur Bestätigung gemäß Art. 1385 ZGB zu verlangen.
g. Reklamationen zur Rechnungslegung sind unmittelbar nach bekannt Werden der Rechnung dem Hotel mitzuteilen.
h. Die Form der Rechnungslegung (Empfänger) ist bei Auftrag bzw. spätestens mit Ende der Dienstleistung dem Hotel entsprechend bekannt zu geben.

4. Rücktritt des Hotels

a. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung, auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
b. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund, ohne Schadenersatzverpflichtung vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls
- höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,
- Zimmerbuchungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden,
- das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Beherbergung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.
c. Das Hotel setzt den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

5. Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung) / Nichtinanspruchnahme der Leistungen / Vorzeitige Abreise / Verspätete Anreise

a. Ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag muss schriftlich erfolgen. 
b. Stornierung: 
Bis spätestens 28 Tage vor dem vereinbarten Ankunftstag des Gastes/der Gäste kann der Beherbergungsvertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr vom Gast bzw. vom Besteller durch schriftliche Erklärung aufgelöst werden.

Bei Stornierungen seitens des Gastes bzw. des Bestellers im Zeitraum zwischen dem 28. Tag vor dem vereinbarten Ankunftstag und dem Ankunftstag selbst, ist dieser zur Bezahlung der folgende Stornogebühren verpflichtet:

- Stornierung bis spätestens 15 Tage vor dem Ankunftstag: 40 % des vereinbarten Gesamtpreises;

- Stornierung bis spätestens 8 Tage vor dem Ankunftstag: 60 % des vereinbarten Gesamtpreises;

- Stornierung weniger als 8 Tage vor dem Ankunftstag: 70 % des vereinbarten Gesamtpreises.

Die Stornierung muss durch einseitige schriftliche Erklärung erfolgen und spätestens innerhalb der oben genannten Zeiträume (28, 15 bzw. 8 Tage) vor dem vereinbarten Ankunftstag des Gastes/der Gäste in den Händen des Hotels sein. 
Bei Nichtübernahme der gebuchten Zimmer für den vereinbarten Zeitraum ohne erfolgte Stornierung ist der Gast bzw. der Besteller zur Entrichtung von 70 % des vereinbarten Gesamtpreises verpflichtet (als vereinbarter Preis gilt jener für Unterkunft, Verpflegung und etwaige andere Dienstleistungen).
Werden nicht alle gebuchten Betten belegt bzw. storniert bezieht sich der Prozentsatz nur auf den vereinbarten Preis für die nicht belegten bzw. stornierten Betten.

Im Falle einer verspäteten Ankunft, ist der Gast/sind die Gäste zur Bezahlung des gesamten vereinbarten Preises verpflichtet.
Im Falle der vorzeitigen Abreise des Gastes/der Gäste ist dieser/sind diese bzw. der Besteller zur Bezahlung des Preises für die genossenen Tage und zur Bezahlung von 70 % des vereinbarten Preises für die vereinbarten restlichen aber nicht in Anspruch genommenen Dienstleistungen verpflichtet.

6. Haftung des Hotels

a. Ansprüche auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, werden ausgeschlossen, es sei denn, dem Hotel ist Vorsatz vorzuwerfen oder es muss für eigene grobe Fahrlässigkeit oder grobe Fahrlässigkeit seiner gesetzlichen Vertreter oder Mitarbeiter einstehen oder der Schadensersatzanspruch resultiert aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Eine hiernach bestehende Haftung ist in allen Fällen einfacher Fahrlässigkeit der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt.
b. Ist der Kunde Beherbergungsgast, haftet das Hotel für ordnungsgemäß im Zimmersafe aufbewahrte Wertsachen gemäß Art. 1783 ital. Zivilgesetzbuch bis auf maximal das Hundertfache des Zimmerpreises.

7. Haftung der Kunden

a. Der Kunde haftet für Schäden an Gebäude und/oder Inventar, die durch ihn selbst, seine Familienangehörigen oder Haustiere, verursacht wurden nach den gesetzlichen Bestimmungen. Es obliegt dem Kunden, sich für derartige Haftpflichtfälle ausreichend zu versichern. 

8. Datenschutzbestimmungen

Informationen zu personenbezogenen Daten, die der Kunde dem Hotel telefonisch, persönlich, per Fax oder über ein Formular mitteilen, werden vom Hotel, sofern keine anderweitige Vereinbarung mit dem Kunden getroffen wurde, zu folgenden Zwecken verarbeitet:

a. für Zwecke, die dem Vertragsabschluss dienlich sind (Reservierungsdaten)
b. für Zwecke, die mit Gesetzen, Verordnungen und EU- Bestimmungen im Zusammenhang stehen (z. B. Gästemeldungen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften)
c. für periodische Mitteilungen (sofern der Kunde dies wünscht)
d. für die Erhebung des Zufriedenheitsgrades der Kunden

Der Kunde hat in Sinne der Datenschutzbestimmungen das Recht auf Auskunft, Berichtigung oder Löschung der Daten laut Gesetzesdekret Nr. 196/2003.

9. Schlussbestimmungen

a. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, einschließlich dieser Schriftformklausel, müssen schriftlich erfolgen. 
b. Schriftliche Mitteilungen an die Kunden gelten mit dem dritten Tag nach Aufgabe zur Post als zugegangen. Bei Übermittlung durch Telefax gilt als Zustellungsnachweis das Sendeprotokoll. Entsprechendes gilt für schriftliche Mitteilungen (Post, Telefax) des Kunden an das Hotel. Bei Übermittlung mittels elektronischer Post gilt als Zustellungsnachweis die Empfangsbestätigung. Bei persönlicher Übergabe eines Schriftstücks durch den Kunden liegt nur dann ein wirksamer Zugang vor, wenn das Schriftstück dem für diesen Vertrag zuständigen Mitarbeiter unter Gegenzeichnung ausgehändigt wurde. 
c. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels. 
d. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Bozen. 
e. Es gilt italienisches Recht. 
f. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der ungültigen Bestimmung gilt eine ihr möglichst nahe kommende gültige Bestimmung. Gleiches gilt bei Vertragslücken. 
g. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.